FIGURE, FORM

Roxana Rios   

Projektbeschreibung

DE

FIGURE, FORM untersucht innerhalb fotografischer Portraits und im Austausch der partizipierenden Personen Verhältnisse von Körper und Funktion, Identität und Attribut.

Teil eins von FIGURE, FORM handelt von Prozessen der Identitätsfindung als weiblich gelesene | afab (assigned female at birth) | Trans-Frau* — FLINT*-Person, innerhalb einer binär ausgelegten und somit internalisierten Umgebung. Im ersten Teil setze ich mich innerhalb einer Portraitreihe mit Darstellungen von FLINT* Personen auseinander.

Die Arbeit entspringt aus dem Bedürfnis nach Repräsentation, Austausch und Raum einzunehmen. FIGURE, FORM möchte wörtlich als auch bildhaft einen Raum öffnen, um eine Bildsprache, einen unabhängigen Bildkatalog zu entwickeln.

Ein zentraler Gegenstand meiner Auseinandersetzung ist es, Zuschreibungen zu hinterfragen, zu verneinen, und weiterzudenken. FLINT* Körper und Personen sind besonders von gesellschaftlichen Erwartungen und Vorstellungen durchzogen und sexualisiert. In meiner Arbeit setze ich mich mit Unterrepräsentationen von FLINT* Personen im visuellen Kanon sowie der Instrumentalisierung von FLINT* Körpern auseinander. Innerhalb der ersten Bildreihe sollen Formen der Emanzipation von, als weiblich gelesenen Personen, erschlossen und dargestellt werden.

Weiter ist mein Anliegen, queer-feministische Perspektiven zu formulieren, zu repräsentieren und Raum in Anspruch zu nehmen. An den Ecken der Normative zu sägen, Räume zu öffnen – nicht separat sondern intersektionell zu denken.

Die Arbeit versteht sich als Begegnungs- | Austauschs- | und Handlungs-spielraum — will dynamisch sein, wachsen und lernen.

2020 — ONGOING geplant als großformatige slide-Projektionen (Fotografien & Text) auf rund 10 Kanälen in Kombination mit einer Publikation.

 

EN

FIGURE, FORM examines relationships between body and function, identity and attribute within photographic portraits and in the exchange of participants.

Part one of FIGURE, FORM concerns identity processes as a afab, read as female, Trans-Woman*, FLINT* — person, within the binary and thus internalized environment. In the first part I deal with depictions of FLINT * people within a series of portraits.

The work arises from a need for representation, exchange and taking up space. FIGURE, FORM wants to open a space, both literally and pictorially, in order to develop a visual language, as well as an independnet imagepool.

A central approach of the work is to question and deny attributions and developing them further. FLINT* bodies and persons are especially pervaded and sexualized by social expectations and ideas. In my work I deal with underrepresentation of FLINT* persons within the visual canon as well as their instrumentalisation. the first series of pictures develops and presents forms of emancipation, empowerment and process.

Furthermore, FIGURE, FORM aims to formulate and represent queer feminist perspectives and to take up space. To saw at the corners of the normative, to open up spaces – not to think separately but intersectionally.

The work understands itself as a meeting point, exchangeroom and testing ground – aims to stay dynamic, grow and learn.

2020 — ONGOING intended as large format slide-projections (photo & text) on several channels in combination with a publication.

Biografie

Roxana Rios
currently works and lives in Leipzig and Nuremberg, Germany. She was born in Hanover, Germany in 1994.

since 2017 — Double Study at HGB-Leipzig & AdBK-Nuremberg

AdBK (Academy of Fine Arts) Nuremberg
since 2019 class of Katja Eydel
17 — 19 class of Juergen Teller

since 2014
HGB (Academy of Fine Arts) Leipzig
since 2018 class of Heidi Specker
17 — 18 class of Tina Bara

since 2012
Part of curatorial team at Fuchsbau Festival Hanover