I hate Zingst – It’s beautiful

Fritz Enzo Kargl   

Projektbeschreibung

Diese Arbeit entstand nicht für, sondern gegen etwas: gegen die gängige Praxis, an einen Ort zu reisen und ihn nur durch den Filter von Postkarten und Reiseführern wahrzunehmen.

Aus diesem trotzigen Ansatz entwickelte sich eine eigenständige und intime Auseinandersetzung mit der Landschaft und dem eigenen Körper.

Alle Fotos wurden während eines Aufenthaltes in Zingst gemacht.
Für Selbstporträts wurde ein Funkauslöser verwendet.

Biografie

Fritz Enzo Kargl wurde 1999 in Wien geboren und wuchs dort auf.

Auf den Abschluss an einer AHS folgte 2017 ein zweimonatiger Aufenthalt in Australien. Während dieser Zeit lernte er es zu schätzen, einfach mit einer Kamera loszuziehen und zu sehen was passiert.

Am Kolleg für Fotografie an der Graphischen in Wien eignete er sich das technische Grundwissen an und bekam die nötigen Ressourcen zur Verfügung gestellt, um damit zu experimentieren.
Seit dieser Ausbildung ist Fritz Kargl stets auf der Suche nach einer Balance zwischen konzeptionellem Denken und gefühlsorientiertem Arbeiten.
Eine wiederkehrende Thematik in seinen Arbeiten ist die Untersuchung des menschlichen Körpers und dessen Verhältnis zu seiner Umwelt.

Seine Versuche wird er ab Oktober 2020 an der Universität für Angewandte Kunst in der Klasse für angewandte Fotografie weiterführen.