ob–da–ich

Peter Rieser   

Projektbeschreibung

Die Serie „ob–da–ich“ widmet sich dem ambivalenten Thema der eigenen Identität und Herkunft. Im Vordergrund stehen fotografisch gestaltete Bilder, die ohne Vorbilder, Überhöhung, Klischees oder Romantisierung des Ländlichen auskommen.

Meine Arbeit beschäftigt sich mit der Frage was Heimat ist, und was sie gerne darstellen möchte, indem sie Einblick in das Alltägliche eines Ortes gibt. Der so abgebildete Raum wird in neue Relationen sowohl zu sich selbst sowie dem Anspruch des heute bereits vielseitigen besetzten Begriffs der Heimat gestellt.

Erst die Abwesenheit und Distanz zu diesem Lebensraum der einem stets als Zuhause galt, eröffnet einem die Möglichkeit diesem sozialen Konstrukt mit einem unverklärten Blick zu begegnen und durch bedachten Einsatz der fotografischen Parameter in einer langfristigen Beschäftigung mit diesem Thema eine subjektive Bilderreise entstehen zu lassen.

Diese Arbeit entstand als Teil der Diplomarbeit der Ortweinschule für Fotografie unter Betreuung von Erwin Polanc. Sie umfasst die Außeinandersetzung mit Sequenzierung, Buchgestaltung und anschließendem Druck, ausgehend von dem hier vorgestellten fotografischen Teil der Arbeit.

Biografie

Ich wurde 1991 im Judenburg im Murtal geboren und wuchs – nicht weit davon entfernt – in einem kleinen Ort am Land auf. Im Jahr 2017 zog ich nach Graz um eine Ausbildung an der Ortweinschule für Fine Art Photography und Multimedia Art zu absolvieren. Diese habe ich in diesem Jahr abgeschlossen und bin seither neben meinem Studium der Kunstgeschichte als freischaffender Fotograf tätig.

Seit August dieses Jahres bin ich als Projektassistent für den Magnum-Fotografen Chien-Chi Chang tätig und arbeite mit ihm an einem audiovisuellen Künstlerbeitrag für die Landesaustellung der Steiermark „STEIERMARK SCHAU“ die 2021 stattfinden wird.

Außerdem versuche ich derzeit zusammen mit weiteren Fotografen ein Fotoatelier zu gründen, das sowohl als Arbeitsplatz für das eigene Schaffen, als auch als Treffpunkt für die Fotografie dienen soll, der Platz für Diskussionen am Bild als Wahrnehmungsphänomen bietet und den Austausch der Grazer- und steirischen Fotografie-Szene unterstützen soll.

Teile meiner hier vorgestellten Arbeit sind seit kurzen in Gruppenausstellungen in der Galerie des Grazer Rathauses, sowie dem Designforum Steiermark ausgestellt. Mögliche Einzelausstellungen der Arbeit werden gerade besprochen.