One Day You Will Miss Me, 2017-ongoing

Julia Gaisbacher

Projektbeschreibung

"One Day You Will Miss Me" ist ein laufendes Projekt, das seit 2017 den Bau des Luxusviertels "Belgrade on Water" in Belgrad an der Save - eines der größten Immobilienprojekte in Europa - visuell dokumentiert und analysiert.

Dieses Stadtteilentwicklungsprojekt verändert seit 2015 den Stadtteil Savamala mit dem Uferbereich und seinem alten Hafen, dem Hauptbahnhof und den Wohngebieten sowie der gesamten Stadtlandschaft der Hauptstadt. Das Projekt umfasst 1,8 km2 mit Hunderten von Wohnungen in ikonischen Türmen, dem größten Einkaufszentrum in Südosteuropa und dem neuen Wahrzeichen Belgrads - einem 168 Meter hohen Glasturm am Ufer der Save. Das Projekt wird von der serbischen Regierung verwaltet und mit Hilfe des privaten Investors Eagle Hills aus Abu Dhabi umgesetzt. Umstritten ist unter anderem, dass es von der serbischen Regierung ohne öffentliche Ausschreibung eines Architekturwettbewerbs oder eines Bürgerreferendums genehmigt wurde.

In zwei Projektphasen habe ich bei meinen halbjährlichen Besuchen seit 2017 diese Veränderungen mit den Mitteln des Videos und der Fotografie festgehalten. Neben dieser Dokumentation fanden bei meinen Besuchen auch Treffen und Gespräche mit Anwohnern, Künstlern, Kuratoren und Aktivisten statt.

Die erste Projektphase zeigt die urbanen und sozialen Bedingungen der Stadt Belgrad in einer s/w-Fotoserie zu einem Zeitpunkt, als die ersten Wohntürme von "Belgrad am Wasser" gebaut und später fertiggestellt wurden. Mit der Wahrnehmung eines Fremden habe ich die ersten Türme als Referenzpunkte genutzt, um mich in der Stadt zurechtzufinden. In den Bildern stelle ich den Alltag, die schnellen architektonischen Veränderungen, Proteste gegen die Regierung und Eagle Hills, von "Belgrad am Wasser" organisierte Veranstaltungen und ganz allgemein die Transformation des Stadtteils Savamala dar. Gleichzeitig zeige ich auch einen Zustand des neuen Luxusviertels, der nicht repräsentativ ist und deshalb noch nicht zu sehen sein soll.

In der zweiten Phase des Projekts bin ich einen Schritt näher an die Baustelle und ihre Auswirkungen auf das tägliche Leben der Menschen in Belgrad herangegangen. Aus dieser Perspektive konzentriere ich mich auf die Diskrepanzen und Spannungen zwischen den Realitäten des Alltags und den hochglanzpolierten Wunschszenarien und -subjekten, die in den von der Vermarktung der geplanten Wohnungen produzierten Bildern dargestellt werden. Lücken und Schäden in den Bauzäunen geben Einblicke und konfrontieren kommerzielles Ideal und Realität. Als Teil der Serie habe ich Details der gerenderten Inneneinrichtung (in Form von Stillleben) aus diesen Plakaten nachgestellt, um auf die konstruierten Wünsche des neuen privatisierten Raums hinzuweisen und darauf, auf welche Weise uns diktiert wird, wie ein gutes und am Ende homogenisiertes glückliches Leben auszusehen hat.


Biografie

Julia Gaisbacher, geboren 1983 in Grambach bei Graz, lebt und arbeitet als Künstlerin und Fotografin in Wien. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit den komplexen Zusammenhängen zwischen sozialen Konventionen im öffentlichen Raum, Architektur und Repräsentation in verschiedenen Medien.

Ausbildungen

  • 2011−2013 Meisterschülerstudium, Prof. Martin Honert, Hochschule für Bildende Künste, Dresden
  • 2009−2010 Erasmus-Stipendium, Hochschule Sint Lukas, Brüssel bei Aglaia Konrad und Sofie Nys
  • 2006−2011 Studium Bildhauerei/Dreidimensionale Gestaltung, Hochschule für Bildende Künste Dresden, Prof. Carl Emanuel Wolff und Prof. Martin Honert, Dresden
  • 2005 Schülerin der Meisterklasse für Bildhauerei, HTBLVA Ortweinschule, Graz
  • 2001−2006 Studium der Kunstgeschichte (Mag.), Karl-Franzens-Universität, Graz

Preise | Stipendien | Förderungen

  • 2020 Staatsstipendium für Fotografie, Bundeskanzleramt Österreich
  • 2019
    Ankaufspreis des Landes Steiermark im Rahmen des “Förderungspreises für zeitgenössische Kunst”
    Rechercheförderung für “One Day You Will Miss Me”, Robert Bosch Stiftung, Berlin
    Arbeitsaufenthalt Zagreb/Split/Trogir, gefördert durch das Land Steiermark
    Auswahl für das Ausstellungsprojekt “PingPong” Jury: Natasha Egan, Kateryna Rodchenko und Karen Fromm, FemalePhotographers Vienna, Wien, 2019
  • 2018
    Erste Bank MehrWert Anerkennungspreis für “One Day You Will Miss Me”
    Gewinnerin Foto Award, Architekturzentrum Wien, im Rahmen der Ausstellung “SOS Brutalism” für “Studie Terrassenhaussiedlung”
  • 2017
    Kardinal König Kunstfond Preis, Salzburg (Shortlist)
    Plat(t)form, Fotomuseum Winterthur, Schweiz (nominiert)
    Atelier-Auslandsstipendium Belgrad, Land Steiermark
  • 2016 Fotoförderungspreis der Stadt Graz für “ZI 121-136”
  • 2014 Fohn Stipendium, Emanuel und Sofie Fohn Foundation, Wien
  • 2012 Boesner Art Award (Shortlist) für “Annenstraße”
  • 2010 Leinemann-Stiftung für Bildung und Kunst, Kunstpreis 2010 (Shortlist) für “Acaciapark”
  • 2007 Gewinnerin, Braunschweiger Umweltpreises der TU Braunschweig für “o. T. (Kanaldeckel)”
  • 2004 Gewinnerin Kunstpreis, Galerie Carnerie, Graz

Sammlungen

  • Sammlung, Artothek des Bundes, Bundeskanzleramt Österreich
  • Sammlung der Stadt Graz
  • Sammlung Universalmuseum Joanneum, Neue Galerie, Graz
  • Sammlung Stadt Wien

 

Ausstellungen (Auswahl)

2020
photograz III, Österreichisches Kulturforum, Istanbul
photograz III, Centrum Wykładowo-Konferencyjne Politechniki Poznańskiej, Poznań/Polen

2019
Förderungspreise des Landes Steiermark für zeitgenössische Kunst 2019, Neue Galerie Graz
Concrete Acts on Belgrade (solo), Start-Galerie, MUSA, Wien
Mein Traumhaus sind Luftschlösser (solo), Forum Stadtpark, Graz
I Do Not Feel Free to Do What I Want, Municipal Gallery, Charkow, Ukraine
PingPong - fotografischer Dialog zwischen Virginia de Diego und Julia Gaisbacher, im Rahmen von FemalePhotographers Vienna, Wien
Sternbildgrenzen - KünstlerInnenbücher von StipendiatInnen des Landes Steiermark, Landesbibliothe photo graz_selection, Funkhausgalerie, ORF Zentrum, Graz
photo graz_selection, as part of European Capital of Culture Plovdiv, Bulgaria

2018
One Day You Will Miss Me (solo), das weisse haus, im Rahmen des Erste Bank MehrWert Anerkennungspreises
Austria Contemporary - Ausgewählte Arbeiten aus der Artothek des Bundes, EESC, Brüssel, Belgium
One Day You Will Miss Me (solo), Goethe Institut Belgrad
Wettbewerbsausstellung SOS Brutalism, Architekturzentrum Wien
Es ist die Kunst zu leben, Kunstuniversität Graz
One Day You Will Miss Me (solo), in Kooperation mit Barbi Marković, Akademie Graz
Blick auf Deutschlandsberg - Bauten und ihre Geschichten, Laßnitzhaus, Deutschlandsberg

2017
Ausstellung der für den Kardinal-König-Preis nominierten KünstlerInnen, Salzburg
Kunstraum Steiermark, Neue Galerie Graz
Graz Architektur, Kunsthaus, Graz
Wer bist du? Portraits aus 200 Jahren, Neue Galerie, Graz

2016
Open Studio Day, studio visit, Vienna Art Week, Wien
Eine Minute der Möglichkeiten, im Rahmen von Eyes on - Monat der Fotografie, VBKÖ, Wien
Vis á vis, Bautzner 69, Dresden
DozentInnenausstellung der Sommerakademie Dresden, Motorenhalle, Dresden
In Parallel 2016 / Initiative Sarajevo – Graz, ALU Gallery, Sarajevo/Bosnien und Herzegovina und Galerie Centrum Graz
Weisse ab-Haus-Verkaufs-Kunstschau #5, weisses haus, Wien
Tauschausstellung, im Rahmen der Ausstellung “Die Kunst der Frau. Freundinnen und
Komplizinnen”, Vereinigung Bildender Künstlerinnen Österreichs, Wien

2015
Have you seen our house?, Mo.e, Wien
ART mART, Künstlerhaus, Wien
Open Studio Day, studio visit, Vienna Art Week, Wien
Werkpräsentation, Schauraum HERR LEUTNER, Wien
Handapparat der Neugierde, Galerie IG Bildende Kunst, Wien

2014
Zi 121−136 (solo), Fotogalerie Rathaus, Graz
Wo ist eigentlich diese Maysedergasse?, Ausstellung und Studio Visit, Vienna Art Week, Wien

Hast du von Bergen geträumt?, Tschechisches Zentrum, Prag & Berlin
geradezu momentan, Ausstellung 250-jähriges Hochschuljubiläum, Hochschule für Bildende Künste, Dresden
Das Fest, smallest gallery, Graz

2013
Hast du von Bergen geträumt?, Kulturrathaus, Dresden
Alena Drahokoupilová, Julia Gaisbacher, Robert Vanis, Galerie Mastul, Berlin
Schools of Art, Holden Gallery, Manchester

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.juliagaisbacher.com


Fotohof

Inge-Morath-Platz 1-3
5020 Salzburg
Österreich

fotohof@fotohof.at
+43 662 849296